Offizielle Stellungnahme der WeTab GmbH4. Oktober 2010

Seit Samstag gibt es Verwirrung um zwei Amazon.de-Bewertungen, die unter den Namen Peter Glaser und Claudia Kaden verfasst wurden. Dazu übersenden wir Ihnen die folgende Stellungnahme von Helmut Hoffer von Ankershoffen, Geschäftsführer der WeTab GmbH:

“Die beiden fraglichen Rezensionen auf Amazon habe ich privat verfasst ohne mich mit der übrigen Geschäftsführung oder unserer Kommunikationsabteilung abzustimmen. Ich wollte damit meiner Freude über den Markstart und meiner Überzeugung, dass das WeTab ein tolles Gerät ist, Ausdruck verleihen. Inhaltlich stehe ich voll hinter dem, was ich dort geschrieben habe. Ein Fehler war es allerdings, nicht meinen eigenen Namen für die Bewertung zu verwenden. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen! Wegen der anhaltenden Diskussionen in der Öffentlichkeit rund um meine Person in den letzten Wochen habe ich mich daher entschieden, meine Position als Geschäftsführer der WeTab GmbH bis auf weiteres ruhen zu lassen. Die Vertretung der WeTab GmbH nach außen übernimmt weiterhin Geschäftsführer Tore Meyer.”

Von der Veränderung in der Geschäftsführung bleibt das Joint Venture von 4tiitoo und Neofonie unberührt. Beide bleiben gleichberechtigte Partner in der WeTab GmbH.

Quelle: WeTab Pressestelle – Eingegangen 18:04 Uhr.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

29 Kommentare
  1. Harald schreibt:

    Ich bin kein Blogger. Nein, ich habe nicht nachgefragt.

  2. Harald schreibt:

    Dass auch für vorherige Rezensionen der Klarname des Accounts verwendet wird, stammt übrigens aus der Einführung von iTunes Ping, d.h. irgendwann im September hat HHvA sich für Ping angemeldet und hat die neuen Nutzungsbedingungen abgesegnet, die nun dazu führten, dass sein Klarname im iTunes Benutzerprofil angezeigt wird.

    Der Fall hier ist aber drastischer als zuvor, weil er zumindest die Aussage von HHvA Lügen straft, er hätte in der Causa Amazon aus “Freude” gehandelt.

    Fakt ist, dass HHvA bei iTunes gegen §4 UWG und §6 TMG verstösst, evtl. §11 UWG.

    • Richard Gutjahr schreibt:

      @Harald Ist das so? Wow. Das wäre in der Tat eine Verfehlung. Willst Du darüber bloggen? Hast Du bei Neofonie mal nachgefragt?